Wartungsfunktionen

Willibald Liehr

Willibald Liehr

Urverbindung: Pannonia (03.12.1963)

Geboren: 07.12.1941, Wien
Gestorben: 31.05.2011, Wien
Mitglied des Verfassungsgerichtshofes, wirkl. Hofrat (Niederösterreich)

Lebenslauf:

Liehr wurde als Sohn des späteren Sektionschefs Willibald Liehr (Pan EM) geboren und absolvierte das Piaristengymnasium in Wien-Josefstadt. Nach seiner Matura im Jahr 1959 begann er das Studium an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien (Dr. iur. 1963), wo er erst zum Ende seines Studiums der Pannonia beitrat (Couleurname Celsus).

Nach dessen Beendigung absolvierte Liehr die Gerichtspraxis und trat im November 1965 in den Dienst der niederösterreichischen Landesregierung. Hier war er an den Bezirkshauptmannschaften Hollabrunn und Gänserndorf eingesetzt. Von 1967 bis 1969 war er Schriftführer am Verfassungsgerichtshof. Anschließend kehrte er in den niederösterreichischen Landesdienst zurück und wurde dem dortigen Verfassungsdienst zugeteilt. 1979 übernahm er die Leitung desselben im Rahmen der Landesamtsdirektion. Ab 1991 war er als Honorarprofessor an der Technischen Universität Wien tätig.

Im Februar 1996 wurde Liehr aufgrund einer Nominierung des Bundesrates zum Mitglied des Verfassungsgerichtshofes ernannt. Damit erfolgte die Außerdienststellung als wirkl. Hofrat der niederösterreichischen Landesregierung, und als solcher ging er dann im Februar 2002 in den Ruhestand. Noch vor Erreichung seines 70. Lebensjahres Ende 2011, mit welchem Zeitpunkt seine Funktion als Mitglied des Verfassungsgerichtshofes geendet hätte, trat er im März 2011 als Mitglied des Verfassungsgerichtshofes zurück und verstarb bald danach.

Liehr war ein musischer Mensch. Er war Gitarrist in einer Band, war Mitglied des Chors der Bachgemeinde und leitete den „Chor des Niederösterreichischen Landhaueses“. Er litt an einer langwierigen, schweren Krankheit und wurde auf dem Stadtfriedhof von Groß-Enzersdorf bei Wien begraben.

Werke:

Der Einfluß des Beitritts Österreichs zur EU auf das österreichische Rechtsleben (2001).

Quellen und Literatur:

Aktenbestand der Ehrenzeichenkanzlei der Österreichischen Präsidentschaftskanzlei (Kabinettsdirektor i. R. Heinz Hafner Am, Mitteilung 1. 4. 2021).
Pannonenspiegel, September 2011 (Nachruf).