Wartungsfunktionen

Alois Scheicher

Alois Scheicher

Urverbindung: Danubia (20.10.1958)

Geboren: 26.10.1939, Wöllersdorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land, Niederösterreich)
Gestorben: 04.03.2021, Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling, Niederösterreich)
Vorsitzender des Altherrenländerrates des ÖCV, Vorstandsdirektor EVN AG

Lebenslauf:

Scheicher wurde als Sohn eines Gemischtwarenhändlers geboren, der seit 1944 vermißt war. Seine Mutter führte das Geschäft weiter. Nach der Volksschule besuchte er zuerst die Unterstufe des Gymnasiums in Wiener Neustadt und dann die dortige Handelsakademie, wo er 1956 bei der MKV Verbindung Babenberg aktiv wurde. Nach seiner Matura im Jahr 1958 begann er das Studium an der Hochschule für Welthandel in Wien (Dkfm. 1964; Dr. rer. comm. 1968), wo er der Danubia beitrat (Couleurname Louis). Während seines Studiums war er als Werkstudent tätig, u. a. bei einem Wirtschaftsprüfer, dann als Assistent an der Handelsakademie Wiener Neustadt. Für sein Doktoratsstudium war er am Ford-Institut, dem nunmehrigen Institut für Höhere Studien (IHS).

Nach Beendigung seines Studiums trat Scheicher 1968 in den Dienst der Niederösterreichischen Elektrizitätswirtschafts AG (NEWAG), der späteren Energieversorgung Niederösterreich AG (EVN). Ab 1973 war er Abteilungsdirektor für Finanzen und von 1992 bis 1999 Mitglied des Vorstands (Vorstandsdirektor) der EVN AG. In dieser Zeit, von 1968 bis 2005, war Rudolf Gruber (NdW) Generaldirektor der NEWAG bzw. der EVN.

Scheicher engagierte sich im CV. Von 1982 bis 1991 war er Vorsitzender des Altherrenlandesbundes Niederösterreich. Als solcher bekleidete er von 1985 bis 1988 die Funktion eines Vorsitzenden des Altherrenländerrates des ÖCV und war damit Mitglied des Vorstands der Verbandsführung des ÖCV. Von 1993 bis 2009 war er Vorsitzender des Kuratoriums der ÖCV-Kapelle auf dem Sonnwendstein beim Semmering. Von 1999 bis 2002 war er Philistersenior der Danubia.

Scheicher starb im Kreise der Familie und wurde auf dem Friedhof Hinterbrühl (Bezirk Mödling, Niederösterreich) begraben.

Quellen und Literatur:

Mitteilung Nicolas Scheicher, 19. 7. 2021.
Tschugguel, Gerhard (Merc): Alois Scheicher†, ein Mann, ein Wort, in: Circulum & Weißer Turm. Magazin der AHLB Wien, NO, Burgenland 32 (2021), Nr. 2, S. 19.