Wappen
K.Ö.St.V. Nibelungia
"Viel Feind - viel Ehr"
Postfach 3
Breite Gasse 16
1071 Wien, Österreich
Tel: +43 (01) 5223565
Fax: +43 (01) 5223565-11
senior@nibelungia.at
http://www.nibelungia.at/

Details:

gegründet am:
28.02.1908
Aufnahme in den ÖCV
1908
Amtliche Reihenfolge
11
Deckelform
weiße halbschlappe Tuchmütze
Farben
Burschenfarben: Weiß-Gold-Grün
Fuchsenfarben: Weiß-Grün

Wer wir sind

Wer wir sind

Die Katholisch Österreichische Studentenverbindung Nibelungia Wien ist ein Verein für Studenten und Akademiker. Eine Studentenverbindung ist aber noch mehr - eine Gesinnungsgemeinschaft, beruhend auf unseren vier Prinzipien religio, patria, amicitia, scientia, in der Jung und Alt zusammenleben und auch zusammenfeiern. Der Vorstand einer Studentenverbindung wird von den Aktiven, das sind die Studenten, gestellt. Bei uns bietet sich also die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und auch die so oft gepriesenen "soft skills", also Fähigkeiten wie etwa Teamarbeit, Organisation zu erlernen.

Nibelungia ist Mitglied im Österreichischem Cartellverband (ÖCV), dem größten Akademikerbund Österreichs. Im ÖCV sind 46 Verbindungen in allen Universitätsstädten Österreichs organisiert. Es ist eine liebe Tradition, auch andere Verbindungen zu besuchen. Dadurch ergeben sich einige Freundschaften, die sonst wohl allein wegen der räumlichen Distanz nicht möglich gewesen wären.

"Viel Feind, viel Ehr"

Unser Wahlspruch stammt aus unserer Gründungszeit. Nibelungia wurde im Jahre 1908 zur Verstärkung des katholischen gegenüber dem deutschnational-freiheitlichen Lager, den Burschenschaften, gegründet und entsprechend angefeindet. Mehr Information hierüber findet sich in unserer Verbindungsgeschichte.

Vier Prinzipien - eine Basis

Unsere vier Prinzipien sind die Eckpfeiler unserer Gemeinschaft. Jedes Mitglied legt nach einer Probezeit (der sogenannten Fuchsenzeit) den Eid auf diesen Wahlspruch und auf diese vier Prinzipien ab. Das Bekenntnis zu diesen Grundfesten ist Voraussetzung für eine Mitgliedschaft in unserer Verbindung

religio
Wir bekennen uns zum katholischen Glauben und sind auch bereit, zu diesem Glauben zu stehen und uns auch dafür zu engagieren. Dies kann sich durch Gespräche mit Freunden, durch Kirchenbesuche und durch aktive Mitarbeit in der Pfarrgemeinde ausdrücken.

patria
Österreich ist unsere Heimat. Wir stehen zu einem eigenständigen Österreich in einem vereintem Europa. Es ist für uns selbstverständlich, dass wir uns auch für unser Vaterland engagieren. Parteipolitisch ist unsere Studentenverbindung und der ÖCV ungebunden.

amicitia
Lebensfreundschaft und Bundesbrüderlichkeit, dafür steht amicitia. Jung und Alt finden bei uns zusammen. Das brüderliche "Du" gilt unter den Mitgliedern, egal ob nun junger Student, ehrenwerter Universitätsprofessor oder Vorstandsdirektor.

scientia
Unsere Mitglieder sind Studenten und Absolventen von Universitäten und Akademien. Wissenschaft (scientia) heißt für uns lebenslanges Lernen. Wichtig ist uns auch, das "Über-den-Tellerrand-hinausblicken". Wissenschaftliche Abende gehören zu den Grundbausteinen unserer Semestergestaltung.

Farbe tragen - Farbe bekennen

Nibelungia ist eine farbtragende Verbindung, das heißt, jeder Nibelunge trägt als Zeichen der Zugehörigkeit und der Gemeinschaft bei gemeinsamen Veranstaltungen Band und Mütze (auch "Deckel" genannt). Die Farben Nibelungiae sind weiß-gold-grün. Das Band mit diesen drei Farben wird nur von geburschten Mitgliedern getragen, Mitglieder, die sich noch in der Fuchsenzeit befinden, tragen das sogenannte Fuchsenband mit den Farben weiß und grün.

Was wir bieten

Was wir bieten

In einer Studentenverbindung aktiv zu sein hat eine ganze Reihe Vorteile:

Hier gibt es die Möglichkeit, sich oft mit Studenten aus allen möglichen Studienrichtungen zu unterhalten und so einen Einblick in die unterschiedlichsten Fächer zu bekommen – was für die oft unterbewertete, im beruflichen Leben aber wichtige Allgemeinbildung (die den Unterschied zwischen einem Fachidioten und einem geschätzten Gesprächspartner darstellt) sehr von Vorteil ist.

In den letzten Jahren ist in Wirtschaftskreisen zunehmend der Begriff „Networking“ gefallen, also das Kontakt-Halten zwischen Schul- oder Universitätsabsolventen, um sich gegenseitig weiterzuhelfen, Tips zu geben oder für den Anderen interessante Gelegenheiten, von denen derjenige sonst wohl nie erfahren hätte, weiterzuvermitteln. Nun, genau dieses „Networking“ betreiben wir seit weit über hundert Jahren – und eine Studentenverbindung ist ein guter Ort, um schnell und mühelos viele interessante Menschen kennen zu lernen.

Durch das Engagement im Verein lernt man in der Praxis und quasi nebenbei eine ganze Reihe von sogenannten „soft skills“, die im beruflichen Leben entscheidend sein können. Dazu gehören beispielsweise Versammlungsleitung, Diskussionskultur, Rhetorik, Organisation von Veranstaltungen aller Art, Menschenkenntnis („Wem kann ich welche Aufgabe anvertrauen?“) und viele Dinge mehr, die ansonsten Gegenstand von umständlichen und teuren Management-Seminaren sind.

Darin liegt auch der Grund, warum überdurchschnittlich viele Verbindungsstudenten in leitenden Positionen tätig waren und sind: Als ÖCVer, der soeben mit seinem Studium fertig geworden ist, hast Du gegenüber Deinen Kollegen durch die oben erwähnten Zusatzqualifikationen einen echten Startvorteil, den Du nutzen kannst.

Wen wir suchen

Wen wir suchen

Du solltest katholisch und an einer österreichischen (idealerweise Wiener) Universität, Hochschule oder Fachhochschule als ordentlicher Hörer inskribiert sein.

Österreichische Staatsbürgerschaft ist nicht Voraussetzung, wohl aber eine gewisse Identifikation mit unserem Vaterland.

Außerdem solltest Du bereit sein, Dich in die Verbindung einzubringen – der Betrieb steht und fällt mit dem Engagement seiner Mitglieder. Und das oben erwähnte Erlernen wichtiger „soft skills“ funktioniert auf der Basis „learning by doing“, setzt also „doing“ voraus und passiert daher bei Mitläufern eher selten.