Linde in Gedenken an Alois Mock gepflanzt

Linde in Gedenken an Alois Mock gepflanzt

Österreichischer Cartellverband
Österreichischer Cartellverband
29.06.2022
Clemens Marian Mayer
Artikel
Artikel
Artikel

Der Vorort Babenberg & Mercuria pflanzte anlässlich des Gedenkens an den 5. Todestag des beliebten ÖCVers und ehemaligen Europa- und Außenministers Dr. Alois Mock (Nc) eine Linde zu seinen Ehren in der „Garten Tulln“ . Der ÖCVer Mock war nicht nur ein österreichweit bekannter Politiker, der vor allem als Außenminister im Zuge des Falls des Eisernen Vorhangs und auch rund um die Verhandlungen zur Aufnahme Österreichs in die Europäische Gemeinschaft in Erinnerung bleibt, sondern auch ein angesehenes Mitglied des Österreichischen Cartellverbands, welcher auch Träger der höchsten ÖCV-Ehrungen, dem Ehrenband „in vestigiis Wollek“ war. Da Mock selbst aus dem kleinen Ort Euratsfeld stammte, war die Entscheidung eine Linde in der ersten ökologischen und dauerhaften Landesgartenschau Europas zu pflanzen, sehr naheliegend.

Am 29.06. wurde nun bei sommerhaften Wetter im Beisein der Witwe Ksr. Dr. Edith Mock (EKV NcN) die sogenannte „Mock-Linde“ von Cbr. Landesrat Dr. Martin Eichtinger (FlP), vom ÖCV-Altherrenvorsitzenden Cbr. Mag. Harald Pfannhauser (F-B) und von ÖCV- Vorortspräsident Felix Geyer (BbW, Merc) feierlich eingepflanzt. In der Folge sollen noch eine Info-Tafel und ein Erinnerungsschild an die Stifter angebracht werden. Vorortspräsident Geyer betonte, dass die Linde, welche nun prominent vor dem Eingangsbereich der „Garten Tulln“ und somit im Herzen Niederösterreich steht, an den Menschen und ÖCVer Dr. Alois Mock erinnern soll, welcher durch seine Arbeit das heutige Österreich stark geprägt hat, ob nun durch sein Bemühen zur Einigung Europas oder auch als Vertreter der Bevölkerung als Vizekanzler und Außenminister Österreichs.

Ein persönlicher Lebenslauf ist unter folgendem Link im ÖCV Biolex finden: https://oecv.at/Biolex/Detail/12500515