Tiefe Anteilnahme nach unerwartetem Ableben von Dr. Andreas Mitterlehner (A-D)

Tiefe Anteilnahme nach unerwartetem Ableben von Dr. Andreas Mitterlehner (A-D)

Österreichischer Cartellverband
Österreichischer Cartellverband
29.11.2019
Gerhard Labschütz
Artikel

Generaldirektor Kommerzialrat Dr. Andreas Mitterlehner (A-D) ist in der Nacht des 28. November 2019 völlig unerwartet im 59. Lebensjahr verstorben. Sein plötzliches Ableben löst große Trauer im ÖCV, im Oberösterreichischen Altherrenlandesbund und in seiner Verbindung der K.a.V. Austro Danubia aus. Viele seiner Weggefährten finden sich gerade im couleurstudentischen Umfeld von MKV und ÖCV und können die traurige Nachricht nicht fassen. Die tief empfundene Anteilnahme des Österreichischen Cartellverbands gilt vor allem seiner Gattin Michaela und seiner Familie.

Andreas Mitterlehner wurde am 21. Dezember 1960 in Haslach im Mühlviertel geboren, bereits als 16jähriger trat er der Mittelschulverbindung Mühlgau Rohrbach im MKV bei und wählte den Couleurnamen Andi. Nach der Matura begann er an der Johannes Kepler Universität in Linz Rechtswissenschaften zu studieren und trat wie sein älterer Bruder Vz.kzl. BM a.D. Dr. Reinhold Mitterlehner (A-D) am 12. April 1983 der ältesten ÖCV-Verbindung in Linz, der K.a.V. Austro Danubia, bei. In seiner Aktivenzeit übernahm er Verantwortung im Leitungsteam der Verbindung und war im Sommersemester 1985 bereits im Finanzbereich, als Kassier, tätig. Nach Beendigung des Studiums und Ableistung des Gerichtsjahres startete er seinen beruflichen Werdegang in der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, in welcher sehr bald Langzeitgeneraldirektor KommR Dr. Ludwig Scharinger (A-D) auf ihn aufmerksam wurde und ihn förderte. Er wechselte zur Landes Hypothekenbank Salzburg und wurde schließlich ab 2004 Vorstandsvorsitzender der Hypo Oberösterreich.

In vielen ersten Nachrufen wird Dr. Andreas Mitterlehner als außerordentlicher und hochbegabter Finanz-Manager und allseits beliebte Führungskraft beschrieben. In seinen 16 Jahren an der Spitze der Hypo OÖ hat er die Bank erfolgreich durch die Finanzkrise geführt und laut Pressemeldung zur „bestbewerteten Universalbank Österreichs mit einer ausgezeichneten Marktpositionierung am heimischen Bankensektor“ gemacht.

Der Oberösterreichische CV und MKV verliert einen jahrelangen treuen Unterstützer und Förderer des katholischen Farbstudententums. Die ÖCV-Verbandsführung betrauert den unerwarteten und viel zu frühen Tod von Generaldirektor KommR Dr. Andreas Mitterlehner (A-D), sie findet trotzdem Trost darin, dass Gott unseren Cartellbruder Andi zu sich gerufen hat, damit er Anteil nehme, an der uns verheißenen Auferstehung und dem ewigen Leben.

Fiducit, toter Bruder!

Weitere Informationen und Details zum Begräbnis, Requiem und Trauerkneipe wird der ÖCV bzw. die K.a.V. Austro-Danubia zeitnah bekannt geben.