Katholizität (Religio)

Im Prinzip „Religio“ versteht sich der ÖCV als eine Gemeinschaft von Katholiken, die eigenverantwortlich am Sendungsauftrag der Kirche mitarbeiten und aus diesem Selbstverständnis heraus die Mensur und extremistisches Gedankengut ablehnen.

Im Sinne des Evangeliums Jesu Christi verpflichten sich die Bundesbrüder zu einer dementsprechenden Lebensgestaltung und zur Treue zur römisch-katholischen Kirche.

Der um 1900 in Wien lehrende Kirchenhistoriker Albert Ehrhard (ursprünglich Ehrenmitglied der Markomannia Würzburg, dann der Austria Wien und Mitbegründer des Nordgau Wien) hat auf einem Festkommers im November 1899 eine Rede gehalten, wo er sagte:
„Die erste Eigenschaft des katholischen Studenten erblicke ich darin, dass er an den höchsten Bildungs- und Unterrichtsstätten des Vaterlandes Träger des christlichen Gedankens innerhalb der Studentenschaft sein will.“

Auch in der Zeit nach dem Studium sollen sich unsere Mitglieder aktiv für die römisch-katholische Kirche, die Beibehaltung und Verbreitung ihrer Werte und der Botschaft Jesu Christi einsetzen.